Neue Wir-Erzählungen: „Um Leben und Tod: Euthanasie, assistierter Suizid und die Grenzen der Autonomie“

Veranstaltungen | 08.03.2017 | Brüssel

zoom

Welche neuen Geschichten von Europa können wir gemeinsam entwickeln und uns gegenseitig erzählen? Was benötigen wir, um die Europäische Union und Europa insgesamt als politisches, wirtschaftliches, kulturelles und gesellschaftliches Projekt voranzubringen? Diesen Fragen widmet sich die Gesprächsreihe „Neue Wir-Erzählungen“. In dieser Ausgabe:

Wim Distelmans, Onkologe und Leiter der Palliativstation an der Universitätsklinik UZ Brussel, spricht mit Reinhard Merkel, Professor für Strafrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Hamburg. Ihr Thema ist der unterschiedliche Umgang mit Sterbehilfe in Europa.

Distelmans gilt in Belgien als Pionier für die Anerkennung von Palliativmedizin, er macht sich für das Recht auf Sterbehilfe stark. Merkel forscht zu Recht und Ethik in der Medizin und in den Neurowissenschaften. Seit 2012 ist er Mitglied im Deutschen Ethikrat.

Moderation: Matthias Krupa, DIE ZEIT

Datum: Donnerstag, 8. März 2017
Uhrzeit: 19.00 Uhr
Ort: Vertretung des Freistaates Bayern bei der EU · Rue Wiertzstraat 77 · Brüssel
Eintritt frei · Anmeldung hier erforderlich.

Eine gemeinsame Gesprächsreihe des Goethe-Instituts, der Wochenzeitung DIE ZEIT und des ARD-Verbindungsbüros Brüssel. Die Gesprächsreihe wird auch im Hörfunkprogramm von WDR 3 und B5 plus präsentiert.

Drucken

Aktuelle Ausgaben:» Alle Produkte

ZEIT CAMPUS

ZEIT GESCHICHTE

ZEIT STUDIENFÜHRER