„Zur Sache, Leipzig“ – Braucht Deutschland wirklich eine Ost-Quote?

Veranstaltungen | 23.05.2018 | LEIPZIG

zoom

Wieso die Macht im Osten immer noch westdeutsch ist.

Immer noch gibt es kaum Ostdeutsche in Führungspositionen in Politik, Justiz und Wissenschaft. Wie lässt sich das ändern – und schadet eine Ost-Quote dabei mehr, als sie nützt? Über diese und weitere Fragen spricht Patrik Schwarz, Geschäftsführender Redakteur der ZEIT, mit Reiner Haseloff, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Karola Wille, Intendantin des MDR, und Lars Vogel, Politikwissenschaftler an der Universität Leipzig. Mit dabei ist außerdem Martin Machowecz, Büroleiter der ZEIT im Osten. Diskutieren Sie mit bei der neuen Debattenreihe von ZEIT-Stiftung, Universität Leipzig und ZEIT im Osten!

Begrüßung: Beate Schücking, Rektorin der Universität Leipzig, und Michael Göring, Vorstandsvorsitzender der ZEIT-Stiftung.

 

Datum: Mittwoch, 23. Mai 2018
Uhrzeit: 19.30 Uhr
Ort: Paulinum – Aula und Universitätskirche St. Pauli, Augustusplatz 10
Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten.

Eine gemeinsame Veranstaltung der ZEIT im Osten, ZEIT-Stiftung und Universität Leipzig.

Ihre Anmeldung

* Pflichtfelder

Ihre Angaben

  • Kay Stelter

    Leiter Leserveranstaltungen
    Stellvertretender Abteilungsleiter
    Telefon: 040 / 32 80 – 145
    Fax: 040 / 32 80 – 558

    E-Mail: kay.stelter@zeit.de

Drucken

Aktuelle Ausgaben:» Alle Produkte

ZEIT CAMPUS

ZEIT GESCHICHTE

ZEIT STUDIENFÜHRER