Pressemitteilung der
ZEIT Verlagsgruppe

7. April 2020

Boxerin Zeina Nassar: „Ich habe Geschichte geschrieben“

Zeina Nassar, 22, hat den Boxsport für immer verändert: Sie hat dafür gesorgt, dass Frauen seit 2019 weltweit mit Hidschab boxen dürfen. Im Studierendenmagazin ZEIT CAMPUS erzählt sie, wie sie es schaffte, die Wettkampfregeln zu ändern: „Dieser Kampf war unglaublich anstrengend. Andere Boxerinnen konnten sich auf Wettkämpfe vorbereiten, ich musste meine ganze Energie dafür einsetzen, überhaupt teilnehmen zu dürfen. Ich habe ständig mit meinem Trainer und meinem Manager darüber gesprochen, immer wieder mit Funktionären diskutiert.“ Sie erinnert sich noch gut an den Tag, als die Entscheidung gefallen ist: „Ich lag zu Hause auf dem Sofa, mein Manager rief mich an und sagte: ‚Du hast gewonnen‘. Ich hatte Tränen in den Augen. Das war nicht nur ein Sieg für mich, sondern für alle Frauen. Wir dürfen jetzt in Leggins, Langarm-Bodys und Hidschabs boxen. Ich habe Geschichte geschrieben.“

Boxerin Nassar studiert außerdem im siebten Semester Soziologie und Erziehungswissenschaft. Über die Doppelbelastung zwischen Kampf und Kursen sagt sie: „Ich musste für das Seminar wieder mal Nachtschichten einlegen. Aber ich nehme meine Verantwortung ernst, wenn ich da vorne stehe. Was mir hilft: Ich denke schon in der Vorbereitung an das Ende vom Vortrag oder Kampf. Egal, was rauskommt, ich will am Ende nicht bereuen, nicht alles gegeben zu haben.“ Für sie sei Boxen siebzig Prozent Kopfsache: Taktik, Konzentration, die Gegnerin lesen. „Da sind auch Referate in Geschlechtersoziologie oder eine Statistik-Klausur ein gutes mentales Training. Wie schaffe ich es, dass mir alle zuhören? Wo sind die schweren Fragen, wo die leichteren? Ganz rational und kontrolliert.“, so Nassar in ZEIT CAMPUS.

Darüber, wie sie den Kampfsport für sich entdeckte, erzählt Nassar in ZEIT CAMPUS: „Ich saß als Kind oft mit meinem Vater vorm Fernseher, wenn Wrestling lief“. Ihre Eltern waren am Anfang geschockt. „Sie dachten beim Boxen natürlich nur an Blut und gebrochene Nasen. ‚Mama‘, hab ich gesagt, ‚ich bringe dann bessere Noten nach Hause.‘ Das muss sie überzeugt haben. Den zweiten Schock hatten sie, als nach einem Jahr mein erster Kampf anstand. Aber sie sahen auch, wie selbstbewusst ich durch das Boxen geworden war. Also waren sie einverstanden.“

Am 21. September erscheint Nassers Biografie: „Dream Big – Wie ich mich als Boxerin gegen alle Regeln durchsetzte“.

Die neue Ausgabe des Studierendenmagazins ZEIT CAMPUS erscheint am 07. April.

In der Titelgeschichte geht es ums Geld „Wie du mit deinem Geld klarkommst und dadurch Freiheit gewinnst“. Die ZEIT CAMPUS-Autorinnen und Autoren lesen Auszüge aus ausgewählten Texten aus der Ausgabe unter dem Hashtag #wirlesencampus bei Instagram.

Marie-Louise Schlutius
Unternehmenskommunikation und Veranstaltungen