Pressemitteilung der
ZEIT Verlagsgruppe

21. April 2020

Trendforscherin Modedesign Li Edelkoort sieht das Coronavirus als Chance für unsere Zukunft

Trendforscherin und Prophetin für Modedesign Li Edelkoort beschreibt in ZEIT WISSEN ihre Einschätzung zu den Auswirkungen des Coronavirus: „Wenn jetzt das öffentliche Leben heruntergefahren wird, verschwinden viele Unternehmen und viel Geld. Vor uns liegt dann ein unbeschriebenes Blatt für einen Neuanfang“, so Edelkoort. Sie sieht darin die Chance, dass eine größere Wertschätzung für handgemachte Produkte in unser System zurückfinden könne: „Wenn das Virus unter Kontrolle ist, werden wir die Reste zusammenklauben und alles von Grund auf neu erfinden müssen. Genau das macht mir Hoffnung: die Aussicht auf ein anderes, besseres System, in dem menschliche Arbeit mehr respektiert wird. Menschen werden die Initiative ergreifen für Tauschsysteme, offene Tafeln, Bauernmärkte, Straßenfeste und Gesangswettbewerbe. Das wird eine sehr prägnante Selbermach-Ästhetik haben. Meine Prognose vom ‚Zeitalter der Amateure‘ scheint sehr viel schneller einzutreten, als ich dachte.“

Neben Li Edelkoort beschreiben noch sieben weitere GesprächspartnerInnen (Steven Pinker, Klaus Töpfer, Heinz-Otto Peitgen, Christina von Braun, Gundolf Freyermuth, Reinhold Messner und Wolfgang Schmidbauer) ihre Visionen für die Zeit nach der Corona-Epidemie.

Den kompletten ZEIT WISSEN-Beitrag dieser Meldung senden wir Ihnen für Zitierungen gerne zu.

Die aktuelle Ausgabe von ZEIT WISSEN mit dem Titel „Das tut jetzt gut“ erscheint am 21. April im Handel. Sie ist unter
https://shop.zeit.de/sortiment/die-zeit-magazine/zeit-wissen/ erhältlich.

Marie-Louise Schlutius
Unternehmenskommunikation und Veranstaltungen